Geschichte

Oskar Walch wurde 1909 in Maxdorf geboren.

Nach seinem Studium der Pharmazie arbeitete er als Apotheker in Zweibrücken, Enkenbach und Bad Dürkheim. Nach einigen Jahren in seinem Beruf ergriff er die Möglichkeit die St. Michael Apotheke in Dirmstein als Inhaber zu übernehmen.

Im Jahr 1962 entschied sich Oskar Walch, das Anwesen in der Bismarckstraße 2 in Germersheim zu erwerben und eröffnete nach umfangreichen Umbauten im März 1963 die „Neue Apotheke“. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Apotheke Uhl die einzige Apotheke in Germersheim.

Er spezialisierte sich besonders im Bereich Multiplex Reihe (Homöopathische Komplexmittel) und führte die Apotheke bis zum 1. März 1972. Danach verpachtete er die Apotheke an seinen Sohn Gerhard Walch.

Gerhard Walch wurde 1943 in Zweibrücken geboren und studierte Pharmazie in Karlsruhe. Als Pächter führte er das Unternehmen fort, bis er es am 19. November 1982 als Inhaber übernahm. 1983 schloss Gerhard Walch seine Weiterbildung zum Fachapotheker für Offizin-Pharmazie ab.

Im Jahr 1973 eröffnete die Ludwig Apotheke als 3. Apotheke in Germersheim. 1977 folgte die Rhein Apotheke und 1986 die Tulla Apotheke in Sondernheim.

1986 schloss Herr Adami die Apotheke Uhl, die älteste Apotheke vor Ort, aus wirtschaftlichen Gründen.

Im Jahr 2006 bot sich für Gerhard Walch die Gelegenheit, die Apotheke auf die gegenüberliegende Seite zu verlegen. In nur drei Monaten wurde dabei der bis dahin bestehende Supermarkt in eine moderne Apotheke umgebaut.

Der Umzug ermöglichte eine Vergrößerung der Apothekenfläche und einen barrierefreien Eingang. Die durch die Apothekenbetriebsordnung vorgeschriebene Fläche von 110 qm wurde dabei auf 320 qm erweitert. Großzügige Räumlichkeiten in warmen Farben, eine Kinderspielecke und ein gemütliches Sofa luden zum Verweilen ein. Zahlreiche Bilder, darunter die von Gerhard Walch selbst gemalten Bilder „Germersheimer Motive“, schmückten den Verkaufsraum.

Im September 2012 eröffnete als neue 5. Apotheke die Salus Apotheke in Germersheim West

. Die Baustelle in der Königstraße (März 2014 bis Dezember 2014) erwies sich als große Herausforderung, die wir jedoch dank Ihnen, unseren Kunden, meistern konnten. Als Dank für diese Mühen präsentiert sich die Königstraße nun im neuen Gewand.

Im November 2014 stieg Michael Walch, geboren 1981 in Germersheim in die elterliche Apotheke mit ein. Er schloss sein Studium der Pharmazie in Mainz ab und befindet sich zurzeit in der Weiterbildung zum Fachapotheker.

Zum 01.03.2016 übernahm er die Neue Apotheke von seinem Vater. Im Zuge der Übernahme folgte der Entschluss, die Apotheke nach nun mehr als 53 Jahren in Familienbesitz umzubenennen. Die langjährige Tradition von mittlerweile drei Generationen ließ uns den Namen „Apotheke Walch“ wählen.

Im Juni 2016 erwartete uns mit der Baustelle Paradeplatz/Luitpold-Platz die nächste große Herausforderung. Trotz längerer Bauzeiten und anderen Unannehmlichkeiten konnten wir auf Sie, unsere Kundinnen und Kunden, zählen! Vielen herzlichen Dank dafür!

Ende 2016 begannen die langen Überlegungen für ein neues Projekt: die Apotheke in der Festung. Es wurde schnell klar, dass sich im neugeplanten Einkaufszentrum auch eine neue Apotheke finden würde. Durch rechtzeitige Planung und ein Quäntchen Glück konnte sich Michael Walch den Mietvertrag sichern und die Planung für eine Filiale im neuen Einkaufszentrum unter dem Projektnamen „Festungsapotheke“ begann.

Zahlreiche Stunden der Planung, Vorbereitung und Besprechungen folgten. Dank der Hilfe von Gerd Sauerbrey, der auch schon den Neubau und Umzug der Apotheke im Supermarkt plante und leitete, wurde aus vielen kleinen Ideen ein großes Ganzes.

Im September 2017 begannen die Arbeiten an der Stadtkaserne und langsam nahm das Projekt Gestalt an.

Am 3. März 2018 ereilte uns ein schwerer Schicksalsschlag. Überraschend verstarb Gerhard Walch. Ohne seinen Rat und seine stille Unterstützung war klar, dass das Projekt nun einen anderen Weg gehen musste. So entschied Michael Walch, künftig alles auf eine Karte zu setzen und mit der bestehenden Apotheke Walch umzuziehen. Auch wenn der bisherige Standort uns allen ans Herz gewachsen war und auch kritische Stimmen unter der Kundschaft laut wurden, war uns klar, dass dieser Schritt der einzig richtige sein würde.

Im August 2018 war es dann soweit, wir bekamen die Schlüssel zu unseren Räumlichkeiten. Auch wenn schon viele Arbeiten von unserer Seite angefangen waren, ging es jetzt erst richtig los. Um den früh auf den 26.11. 2018 festgelegten Eröffnungstermin zu halten, blieb uns wenig Zeit und bis zuletzt gab es Zweifel, ob wir es rechtzeitig schaffen würden.

Dank des unermüdlichen Einsatzes unserer Partner (Elektro Meerbote, Werner Klein Bauunternehmung, Maler Richter, Lechnauer + Reuther GmbH, Fliesen Kai Bräunel, Pollmer GmbH Möbeltischlerei, Klima Kämpf, BD ROWA, ADG und viele weitere) konnten wir dieses Ziel erreichen. Ein herzlicher Dank geht hier auch an Herr Machmeier und sein ganzes Team von der INWO Bau. Trotz des immensen Zeitdrucks haben wir zusammen immer gute Lösungen gefunden.

So folgte am Wochenende vor der Eröffnung der Umzug. Wir schlossen schon Freitagmittags, um noch etwas zusätzliche Zeit zu haben. Nur durch die großartige Leistung des ganzen Teams schafften wir es, alle Medikamente, unsere Unterlagen und Computer, sowie das Labor und sonstige wichtige Dinge aus- und wieder einzuräumen. Bis in die späten Abendstunden und auch sonntags wurde angepackt.



Der dritte Umzug in der dritten Generation war für uns alle ein Kraftakt, aber die Mühe lohnte sich und wir können Sie nun in unserer „neuen“ Apotheke Walch willkommen heißen.

In den über 150 Jahre alten Gemäuern mit 4,50m hohen Gewölben und 3 Meter dicken Außenmauern ist nun eine moderne Apotheke zu finden.

Mit einer Verkaufsfläche von ca 140 qm ist die neue Apotheke nur unwesentlich kleiner als die alte. Durch die Nischen ist jedoch die Möglichkeit zur Präsentation von Waren deutlich gestiegen. Daher haben wir jetzt mehr Artikel als vorher für Sie in unserem Sortiment.

Eine Kinderspiel- und Warteecke laden zum Verweilen ein und die großzügigen Räumlichkeiten bieten Platz für ein entspanntes Einkaufserlebnis.

Einer vertraulichen Beratung ist durch großen Abstand zwischen den Verkaufstischen und zusätzliche Abtrenner Rechnung getragen. In die Tische sind Monitore eingelassen, auf denen Sie sich über unsere aktuellen Angebote informieren können.

Ob für das elektronische Rezept oder weitere Innovationen im Gesundheitssystem, dank der verbauten Technik sind wir für die Zukunft gerüstet und handlungsfähig, um stets aktiv für Ihre Gesundheit zu sein.